Home
Wir über uns
Veranstaltungen
Fotoalbum
Mitglied werden
Artikel
Chronik
Kontakt & Impressum


Abschlussveranstaltung INTERKLIM

Am 19.11. fand in Usti nad Labem die Abschlussveranstaltung des Projektes INTERKLIM statt. Im Regierungssaal der Bezirksregierung standen von 9:00 Uhr - 17:00 Uhr verschiedenste Themen, wie Klimawandel bis dato und in Zukunft, Ozonschäden und deren Vorhersage auf dem Programm. Aber auch die Umstellung des Forstes und die Entwicklung der Hydrogeologie wurden durch Forscher gebührend vorgetragen. Für die Übersetzung der jeweiligen Sprache standen 2 Dolmetscher zur Verfügung.

 

Die letzte Rede befasst sich mit der politischen Verantwortung des Themas Klima mit tosendem Applaus. Wir konnten viele Kontakte knüpfen und haben, wie auch die anderen Teilnehmer und Forscher, den Wunsch an einem langzeitigeren Projekt in Zukunft teil zu nehmen. Der Wetterverein Zinnwald - Georgenfeld bedankt sich bei allen Teilnehmern und die Chance, in den letzten Jahren, so eng an dem Projekt beteiligt gewesen zu sein. Eine Liste der Vorträge und Redner kann jederzeit angefragt werden.

 

 

 

 

Einweihung Schneehöhenzaun

 

Am Sonntag, den 18. Mai 2014 war nun um 14 Uhr endlich die Einweihung, des wahrscheinlich, ersten Schneehöhenzauns. Bei Sprühregen besuchten bis um 17 Uhr über 150 Besucher das Gelände der Wetterwarte Zinnwald - Georgenfeld, welche parallel einen Tag der offenen Tür inizierte. Der Bürgermeister von Altenberg hielt mit Herrn Norbert Märcz die Eröffnungsrede und verweist mit Zinnwald auf einen der schneesichersten Orte Deutschlands in Bezug auf eine Bewerbung für die Winterolympiade 2026, welche sehr ernst genommen wird. Der Verein steht nun kurz vor der Eintragung ins Vereinsregister. Weiter wird über den Plan einer Grenzübergreifenden Zusammenarbeit eines Wetterpfades gesprochen um über das Klima der Region zu sprechen. Deshalb wurde die Tafel auch auf tschechisch übersetzt. Das Catering übernahm zum Teil der Lugsteinhof. An Herrn Löbel einen großen Dank dafür. Außerdem fand ein Kuchenbasar statt, dessen Einnahmen an den Wetterverein gehen. Weitere Photos finden Sie im Photoalbum.
 

 

 

 

 

 


Top